Winterimpressionen

Schneegestöber oder winterliche Gelassenheit, knirschender Schnee und knackender Frost, schneebedeckte Wipfel und mit weißen Hauben bedeckte Häuser - im Winter verwandelt sich unser „grünes Herz Deutschlands“ in ein weißes Paradies. Ob ein beschauliches Skiwandern, eine Fahrt mit dem Pferdeschlitten oder der Lauf auf den schmalen Brettern – lassen sie sich verführen von unserer traumhaften, wildromantischen Natur, der Wintersonne und den märchenhaften Kulissen der eingeschneiten Dörfer und Kirchen.

„Über allen Gipfeln“ schrieb Goethe wahrscheinlich am Abend des 6. Septembers 1780 mit Bleistift an die Holzwand der Jagdaufseherhütte auf dem Kickelhahn bei Ilmenau.

Wanderers Nachtlied

Über allen Gipfeln
Ist Ruh,
In allen Wipfeln
Spürest du
Kaum einen Hauch;
Die Vögelein schweigen im Walde.
Warte nur, balde
Ruhest du auch.

J. W. von Goethe, 6. Septembers 1780