Das schmeckt man ...

Die sprichwörtliche Thüringer Gastlichkeit war schon immer weit über die Grenzen des Thüringer Waldes bekannt. Im Mittelpunkt steht neben der Thüringer Bratwurst die Kartoffel, aus welcher der berühmte Thüringer Kloß geformt wird. Die ersten Gasthäuser in Stützerbach lagen an den alten Handelsstraßen und waren früher zum Teil auch Brauhäuser. Sie dienten als Einkehrstätte der Händler und Kaufleute. Als älteste Lokalitäten werden die noch heute betriebenen Gaststätten „Zum Schwarzen Adler" (seit 370 Jahren) und Waldgasthaus „Auerhahn" erwähnt.

Thüringer Spezialitäten wie Klöße, Bratwürste, Rostbrätl, Buhzele, Quärwelsopp, frisch geräucherte Forellen und die wohlschmeckenden Blechkuchenklassiker wie Kirmeskuchen und Mohnkuchen werden ebenso wie andere gut bürgerliche Gerichte und wohlschmeckende heimische Biere in den zahlreichen Einkehrmöglichkeiten in und um Stützerbach serviert.

Tipps

Hier eine kleine Auswahl traditioneller regionaler kulinarischer Tipps zum Ausprobieren und Anschauen:

  • Eis- und Tortenspezialitäten im Eiscafe „Hernmannstein“ in Manebach
  • Thüringer Bratwurst bei Fleischerei Kummer in Schmiedefeld und Fleischerei Tischler in Manebach
  • Bäcker Nagel in Arnstadt bäckt Holzofenbrot aus Natursauerteig
  • Museumsbrauerei Schmitt in Singen - die kleinste Brauerei Thüringens braut mit Quellwasser und Dampfmaschine
  • Senfe aus Thüringer Ökosaaten in der Senfmühle Kleinhettstedt
  • Thüringens Minze Multimentha in der Thüringer Tee- und Kräutermanufaktur Nägelstedt
  • 1. Deutsches Kloßpressenmuseum in Großbreitenbach